Ferienhaus Finca Artà Mallorca Im ruhigen Nordosten der Insel

Ferienhaus Artà Im ruhigen Nordosten

Gastronomie: Ereignisse, Lokale, Gerichte

Gastronomie: Lokale und Gerichte

Mallorca ist Land der Invasionen. Jahrhundertelang wurde es hin und hergerissen zwischen katalanischen, maurischen, kastilischen und italienischen Königshäusern. Der Mallorquiner wusste immer sich anzupassen. Fragt man ihn, ob er gerne einen Kaffee möchte, antwortet er: "És igual", also "ist mir gleich". Ist es natürich nicht, aber auf jeden Fall muss man selber interpretieren, ob das in diesem Moment ja oder nein bedeutet, und die Situation ist gerettet, keiner verliert sein Gesicht.

Auch in seinen gastronomischen Gewohnheiten ist Mallorca angepasst. Kulinarische Einflüsse kommen, um aufgenommen und integriert zu werden, werden aber danach bei Bedarf (oder Nichtbedarf) wieder abgestossen.

Hier wollen wir Ihnen einige der uns empfehlenswert erscheinenden gastronomischen Einrichtungen vorstellen, von Supermärkten und Wochenmärkten über Patisseren und Cafés bis hin zu Restaurants. Aber Achtung, nicht alle sind ausgezeichnet, und viele können auch nach einer Saison den Küchenchef oder den Besitzer gewechselt haben und bieten nun ganz andere Standards.

 

Was ist denn eigentlich ein "Pa amb oli"?

PamboliPa amb oli bedeutet wörtlich Brot mit Öl. Eine oder zwei Schnitten mallorquinisches Bauernbrot werden mit Öl beträufelt, gezalzen und mit Tomatenscheiben belegt. Das ist die Grundlage. Darauf kommt dann je nach Wunsch Käse, Schinken (Parmaschinken: "Pernil Salat" oder "Jamón País"; gekochter Schinken: "Jamon York") oder was auch immer (Sobrasada, Wurst usw). Manchmal kommen Oliven als Beilage hinzu oder Meeresfenchel, hin und wieder auch etwas Salat. Mit der Hand kann man das Ganze nicht essen, deswegen wird das Gericht normalerweise mit Besteck serviert. Neumodische Variationen sind erlaubt und erwünscht, in den letzten Jahren haben auch sogenannte Pambolierias aufgemacht, die sich nur dieser mallorquinischen Spezialität widmen. In Katalonien gibt es übrigens etwas Ähnliches, das Pa amb Tomàquet, Brot mit Tomate; dabei wird aber das Brot mit der in zwei Hälften geschnittenen, besonders fruchtigen Tomate gerieben, und erst dann kommen Salz, Öl und der Belag hinzu.

Ensaimada

Die typisch mallorquinische Ensaïmada ist ein süsses spiralförmiges Gebäck, das normalerweise in einer ugf. 40cm Durchmesser grossen Kreisform verkauft wird (oder grösser, je nach Anlass) oder in ungefähr 20 Zentimeter Durchmesser als individuelles Gebäck. Der Name Ensaïmada ist Programm: es handelt sich um einen fermentierten Teig aus Mehl, Hefe, Milch und Ei, der hauchdünn ausgebreitet wird und, nachdem er mit Schmalz (saïm; ensaïmada bedeutet soviel wie "mit Schmalz bedeckt") bestrichen wurde, zusammengerollt und dann spiralförmig zusammengelegt wird. Triebmittel ist hier Hefe und Schmalz: der Teig an sich geht wegen der Hefe auf, aber die eingerollten Teiglagen trennen sich voneinander, wenn das Schmalz in der Ofenhitze anfängt, Bläschen zu werfen. Anschliessend wird die Ensaïmada mit Puderzucker bestäubt (will man sie auf Reissen mitnehmen, wird der Puderzucker in einem Beutelchen beigegeben, da das Fett ihn aufsaugen und glasig erscheinen lassen würde; vor dem Verzehr wird die Ensaïmada dann mit dem Puderzucker dekoriert).

Es gibt zahlreiche Rezeptvariationen, zum Beispiel Ensaimada mit Sobrasada (der mallorquinischen Paprikawurst) oder mit Aprikosen (saftig, saftig!). Zusätzlich gibt es die Ensaïmada gefüllt mit Vanillecreme, Sahne oder mit Cabello de Ángel, Engelshaar, einer Art Kürbismarmelade.

 

Supermärkte

SYP-Eroski, Artà. Einfach die Einfahrt des Dorfes bis zum Zentrum hin verfolgen, und an der Ecke wo man nach rechts oder links abbiegen muss befindet sich der kleine Supermarkt SYP. Nicht unbedingt schön, aber Grundnahrungsmittel kann man sich dort besorgen, alles andere vielleicht in kleineren Läden der Umgebung.

Patisserien

Forn de Can Pere, Artà. Leckere Teilchen, mallorquinisches Gebäck. Hier werden auch Kaffee und Getränke serviert.

Forn Nou n'Amer, Sant Llorenç (San Lorenzo), auf der Durchfahrtsstrasse, von Palma kommend auf der rechten Seite an einer Ecke. Hier wird noch im Steinofen und mit Holz gebacken, leider manchmal auch bei etwas zu starker Temperatur, also Achtung. Puddingteilchen, Aprikosenensaimada, Ensaimada mit Sobrasada (der mallorquinischen Paprikawurst), und auch ausgezeichnete salzige Backwaren (Cocas: eine Art Pizzateig mit Paprika belegt). Empanadas (Fleischteilchen). Sollte man alles mal probiert haben.

 

Restaurants

Can Jaume

Carrer Cristofol Ferrer Pons, 13 Artà. Tel.: 0034 646296515. Bürgerliche mallorquinische Küche.

 

Sa Tafona de Son Fang

Carretera Artà - Ermita de Betlem Kilometer 1,5. Artà. Tel.: 0034 971829591. Landrestaurant. Sehr beliebt bei Einheimischen und Zugezogenen und nur beste Bewertungen. Sa Tafona de Son Fang

 

Forn Nou, Carrer del Centre, 7, Artà . Tel. 0034 628252737.

Tief im Herzen der Altstadt von Artà befindet sich das Café Forn Nou. Die alte Bäckerei wurde liebevoll in ein Hotel mit angeschlossenem Café und Restaurant umgewandelt. Die nur 6 Zimmer werden hauptsächlich von deutschen Gästen belegt, hin und wieder gesellen sich auch Spanier vom Festland, Franzosen oder Italiener hinzu. Der gemütliche, mit Bildern mallorquinischer und europäischer Künstler versehene Hauptraum des Cafés, im ländlich-modernisierten Flair mit Jugendstilelementen gehalten, dient morgens als Frühstücksraum, und auch Dorfbewohner kommen oft, um hier den ausgezeichneten Espresso und Capuccino von Jordi zu genießen und sich mit einem frischen Hörnchen oder einer Ensaimada des Bäckers zu stärken. Mittags und Abends wird der Raum zum Restaurant, das vor allem im Sommer oft von ausländischen Besuchern bevölkert wird - die einheimischen Gäste kommen später abends, teilweise erst ab 11 Uhr. Sowohl mittags als auch Abends wird ein vergleichsweise preiswertes und sehr ansprechendes Menü angeboten; will man jedoch die beste Qualität, die die Köche des Forn Nou zu bieten haben, sollte man à la Carte speisen. Die Auswahl ist nicht sonderlich groß (in der Kategorie Hauptspeisen drei Fleischgerichte und einmal Fisch je nach Verfügbarkeit auf dem Markt), dafür aber einfallsreich, hochwertig und wohlkomponiert.

 

Pizzeria L'Atrio, Artà

Eine lohnende Pizza bekommt man, auch zum Mitnehmen, in der Pizzeria "L'Atrio" direkt in der Einfahrt von à, noch vor dem Gebäude der Guàrdia Civil am Kreisverkehr (vor diesem Gebäude sollte man, auch wenn es verlockend ist, nicht parken, die Polizisten sehen diesen Abschnitt als Privatparkplatz an). Eine telefonische Bestellung ist auf möglich, dann müssen die Pizzen nur zur vereinbarten Zeit abgeholt werden. Diejenigen, die im Restaurant essen, sollten jedoch nicht allzu hungrig erscheinen oder sich eine Aperitif gönnen, da der Ofen manchmal überfordert ist und das Essen auf sich waren lässt. Im Gegenzug erhält man jedoch eine leckere Pizza. Auch die Nudelgerichte lassen sich sehen.

 

Es Molí d'en Bou

Carrer Lilies s/n, Sant Llorenç des Cardassar. Gehoben, erster Mallorquinische Koch mit einem Stern von Michelin. Webseite: http://www.esmolidenbou.es/

 

Es Pati

Das kleine Restaurant Es Pati ("Der Hof") besticht durch seine Karte. Angeboten werden verschiedene erschwingliche Überraschungsmenüs (4 Gang Menü für 30€ zzgl. Getränke, 5 Gang Menü für 35€ zzgl. Getränke). Tendenz Fusion (Tomatensuppe mit Kokosnuss, Perlhuhnbrust mit Algensalat... Es Pati bereitet auch Take Aways vor, so können Sie die Gerichte bequem auf der Finca Alzinar geniessen. Empfehlenswert für diejenigen, die Abwechslung und kleine Experimente schätzen.

 

Crêperie Manacor

In der kleinen Creperia kann man gut, schnell und zudem preiswert essen. Normalerweise isst man dort nur einen Gang, also einen großen Salat (zum Beispiel mit Hähnchenbrust), oder eine der zahlreichen salzigen Crêpes, die teilweise wie Pizzen zubereitet werden. Danach bestellt man dann als Nachspeise entweder eine weitere Crêpe, diesmal aber süß, oder ein Eis. Der Service ist freundlich, das Lokal wegen der Qualität und der Preise meist ziemlich voll. Man kann aber auch vorher reservieren.

 

Can March

Can March gehört zu den besseren Restaurants in Manacor, aber auch zu den unaufdringlichen. Es ist hauptsächlich ein mallorquinisches Restaurant. Die Einrichtung ist nach dem lokalen Geschmack gehalten. Die Speisekarte ist unprätentiös, die Gerichte sind jedoch handwerklich perfekt gearbeitet. Die Bedienung, mehrsprachig, hilft gerne auch bei der Auswahl des passenden Weines. Mittags gibt es ein preiswertes Menü für 13 €, das eine Vorspeise, eine Hauptspeise, eine Nachspeise und ein Getränk beinhaltet. Da das Restaurant in einer kleinen Seitenstraße liegt, in einem relativ unauffälligem Gebäude, dazu noch im Hochparterre, sollte man sich vorher die Adresse gut heraussuchen.

 

Cafeteria und Strandrestaurant Bar Playa, Costa dels Pins

Direkt am Strand, mit einem wundervollen Blick über die Bucht der Costa de los Pinos, die Pinienküste, befindet sich einer der interessanteren Italiener und Fischrestaurants im Nordosten von Mallorca, die Bar Playa. Die touristischen Hotels in der Ferne sind klein und stören nicht. Luigi hat saftige Pizzen, leckere Nudeln und andere Fleisch und Fischgerichte. Weil die Terrasse sehr breit ist aber nicht sehr tief, befinden sich fast alle Tische in erster Linie, direkt am Meer. Tagsüber bekommt man hier auch leckeren Kaffee und Kuchen. Die Fahrt dorthin lohnt sich schon wegen der Landstraße, die dort hinführt.